BPi als RPi-Nachfolger

Benutzeravatar
Wolf2000
Beiträge: 640
Registriert: Samstag 19. September 2015, 17:41
Deine Hardware: Banana Pi | R1 | M3 | M2U | M2Berry
Hat sich bedankt: 46 Mal
Danksagung erhalten: 51 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: BPi als RPi-Nachfolger

Beitragvon Wolf2000 » Mittwoch 7. Juni 2017, 12:47

Ich habe gesagt das Bananian nicht mehr gepflegt wird Armbian schon .
Mit dem Stromverbrauch habe ich gemeint mit den 10 Watt darf man sich nicht allzuviel Leistung erwarten

Gesendet von meinem SM-G935F mit Tapatalk

Gruß Wolf2000
Gebt Euer Wissen weiter :ugeek:
BananaPi /Armbian 4.5- 3.4.109 / Openmediavault 2.x
BananaPi /Armbian Kernel 4.10.12 / Openmediavault 3.x (Test)
BananaPi/ Bananian 15.04 / Openmediavault 2.x
Dell Inspiron One 2205 | Openmediavault 3.0.xx / Kernel 4.7 (Test)​​

https://github.com/Wolf2000Pi
https://discord.gg/u8HzwhU

TomL
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 6. Juni 2017, 19:48
Status: Offline

Re: BPi als RPi-Nachfolger

Beitragvon TomL » Mittwoch 7. Juni 2017, 14:21

Ok, ich glaube, ich habe Dich jetzt richtig verstanden. Das heisst dann wohl, Armbian basiert auf Debian und die BPi-Armbian-Repos sind auch aktuell. Und mit diesem Armbian wirds dann auf dem M3 auch keine Probleme geben. Das klingt doch gut.

Und was die Leistung mit 10W angeht... der RPi hat doch deutlich weniger Leistung. Und... ja klar, mehr Leistung geht immer... aber bezogen auf den jährlichen CPU- und HDD-Last-Durchschnitt pro Tag zahlt man aber dann vermutlich auch deutliche höhere Stromkosten, und zwar für bestimmt 85% (oder vielleicht mehr) Leerlaufzeit/d, an denen die Hardware nix zu tun hat und einfach nur Strom verbrennt.

Wie ich in #1 schon schrieb, an den meisten Tagen reicht mir der laufende RPI, nur leider manchmal eben nicht. Und wenn der BPi die Leistung verdoppelt, wie Deine Grafik vermuten lässt, ist das schon einen dicke Verbesserung.

Benutzeravatar
The Master
Beiträge: 234
Registriert: Samstag 19. September 2015, 20:29
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: BPi als RPi-Nachfolger

Beitragvon The Master » Mittwoch 7. Juni 2017, 20:13

Also Vereinfacht .. alles was auf "ian" endet basiert auf Debian (armbian, Bananian, Raspbian, usw.)
Mfg. The Master

Rechtschreibfehler sind Spezialeffekte meiner Tastatur und dienen ausschließlich der allgemeinen Belustigung.

Benutzeravatar
The Master
Beiträge: 234
Registriert: Samstag 19. September 2015, 20:29
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: BPi als RPi-Nachfolger

Beitragvon The Master » Mittwoch 7. Juni 2017, 20:16

........
Wie ich in #1 schon schrieb, an den meisten Tagen reicht mir der laufende RPI, nur leider manchmal eben nicht. Und wenn der BPi die Leistung verdoppelt, wie Deine Grafik vermuten lässt, ist das schon einen dicke Verbesserung.
Ich will Stark Hoffen, das jedem Klar ist das die Banane Die Königin der Einplatinen Rechner ist und die Himbeere nur die Kaiserin
Mfg. The Master

Rechtschreibfehler sind Spezialeffekte meiner Tastatur und dienen ausschließlich der allgemeinen Belustigung.

TomL
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 6. Juni 2017, 19:48
Status: Offline

Re: BPi als RPi-Nachfolger

Beitragvon TomL » Mittwoch 7. Juni 2017, 20:43

Dir ist aber schon klar, dass "Kaiser" der höherwertigere Rang ist...... *lol*.... ich glaube, Dein Vergleich war wohl nix....

BTW, ich habe mir jetzt den M3 bestellt, mit Karte, Gehäuse, 2A-Netzteil und dem Sata-Kabel.... und bin nun gespannt drauf zu sehen, was geht...

Benutzeravatar
The Master
Beiträge: 234
Registriert: Samstag 19. September 2015, 20:29
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: BPi als RPi-Nachfolger

Beitragvon The Master » Mittwoch 7. Juni 2017, 20:55

Naja .. Sagen Wir es so ... Die Himbeere hat schon ihre Daseinsberechtigung und ist bestimmt eine gute Wahl aber das sie seit 5 Generationen nicht auf die reihe bekommen Haben ein Sata Port aufzulöten ist schon ein Armuts-Zeugnis
Mfg. The Master

Rechtschreibfehler sind Spezialeffekte meiner Tastatur und dienen ausschließlich der allgemeinen Belustigung.

Benutzeravatar
KrümelMonster
Beiträge: 245
Registriert: Dienstag 24. Mai 2016, 19:19
Deine Hardware: Banana Pro, Raspberry Pi B+, Raspberry Pi 2, Arduino Uno
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Status: Offline

Re: BPi als RPi-Nachfolger

Beitragvon KrümelMonster » Mittwoch 14. Juni 2017, 12:03

1. Gibt es kein Armbian für den M3 (und wird es wohl auch nicht geben) und 2. wurde der Raspberry nicht dafür gebaut, Euer NAS zu ersetzen.
Da der BananaPi anscheinend als NAS fungieren soll empfehle ich einfach mal eine gebrauchte Synology Diskstation von ebay, mit 30 € bekommt man da schon einiges. Für den Preis eines M3 bekommt man sogar schon ein neues ZyXEL 2 Bay Nas, das liefert gute 100 MB/s und man muss nicht noch Gehäuse, Netzteil, Speicherkarte etc dazukaufen und viel basteln. Daneben könnte der vorhandene RPi laufen, um restliche Aufgaben zu erledigen.
Discord Forenchat kostenlos, keine Registrierung, ohne Installation direkt im Browser

TomL
Beiträge: 14
Registriert: Dienstag 6. Juni 2017, 19:48
Status: Offline

Re: BPi als RPi-Nachfolger

Beitragvon TomL » Samstag 24. Juni 2017, 22:39

....das die Banane Die Königin der Einplatinen Rechner ist und die Himbeere nur die Kaiserin
Tja, die neuesten Erkenntnisse zeigen leider, dass es für die Banane -so wie es das Image plus upgrades herstellt- nicht mal zu ner Landedelfrau reicht.... sie kann mit diesem veralteten Kernel leider meine Himbeere nicht ersetzen. Der Kernel kommt mit meiner Samsung SSD 850 Pro nicht klar, deren Features leider erst ab Kernel 3.6 unterstützt werden.

Für dieses Problem habe ich jetzt bedauerlicherweise keine Lösung im Web finden können.... offensichtlich gibts nur diesen 1001 Mal gepatchten alten Kernel. :roll: Ist ja schon ärgerlich, dass ich jetzt erst Mal weiter den RPi laufen lassen muss. Hat hier jemand eine Idee?

Benutzeravatar
KrümelMonster
Beiträge: 245
Registriert: Dienstag 24. Mai 2016, 19:19
Deine Hardware: Banana Pro, Raspberry Pi B+, Raspberry Pi 2, Arduino Uno
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal
Status: Offline

Re: BPi als RPi-Nachfolger

Beitragvon KrümelMonster » Samstag 24. Juni 2017, 22:46

Neues Thema aufmachen, Hardware beschreiben, Software beschreiben, Problem beschreiben.
BTW - Kauf doch nächstes mal ne günstigere SSD, wenn das Budget sonst nicht mehr für den passenden PC reicht...
Discord Forenchat kostenlos, keine Registrierung, ohne Installation direkt im Browser

Benutzeravatar
The Master
Beiträge: 234
Registriert: Samstag 19. September 2015, 20:29
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal
Kontaktdaten:
Status: Offline

Re: BPi als RPi-Nachfolger

Beitragvon The Master » Sonntag 25. Juni 2017, 23:43

Hallo

Also erstmals @KrümelMonster Jep sehe ich genau so!
Zweitens kannst du selber dein OS kompilieren mit welchem Kernel du willst ... es steht Nirgendwo in Stein Gemeisselt das Die Platinen Hersteller auch Die OS /bzw die Software Liefern Müssen

Und last but not least ! wir reden hier von einem Einplatinen Computer im Checkkarten Format die Preislich irgendwo bei 70€ steht also Bitte.

Und bezüglich die Himbeere .. Wie schon Erwähnt ,, nicht alles was glänzt ist auch Gold
Mfg. The Master

Rechtschreibfehler sind Spezialeffekte meiner Tastatur und dienen ausschließlich der allgemeinen Belustigung.


Zurück zu „Allgemeines“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast